Evang. Waldheim - Stara Bissingen

Logo der Stara Bissingen

Wie lassen sich zwei Wochen der Sommerferien voller Spaß, Action und Freude in einem Wort beschreiben? Ganz einfach: „Stara“!

Was ist die „Stara“?

Stara (=Stadtranderholung) ist die Kurzform für das Evangelische Ferienwaldheim „Stara“ Bissingen.
Die Stara wurde von der Arbeiterwohlfahrt in Bissingen ins Leben gerufen. Damals nahmen 50 Kinder an der Stadtranderholung im Bissinger Kleintierzüchterheim teil.

Im Jahr 1985 stieg die Evangelische Kirchengemeinde Bissingen mit in das Boot und übernahm es nach dem Ausstieg der Arbeiterwohlfahrt dann selbst.

Seit 1985 wird die Stara im Kilianshaus Bissingen durchgeführt.

Heute nehmen in den traditionell ersten zwei Wochen der Sommerferien 200 Bissinger Kinder an ihrer Stara teil. Seit langem reichen die Räume des Kilianshauses hierfür nicht mehr aus, so dass diverse Außenstellen in der näheren Umgebung eingerichtet werden mussten.

Geschultert wird die Stara von nahezu 50 MitarbeiterInnen im pädagogischen Bereich, unterstützt von einem starken Küchenteam.
Teilnahmeberechtigt an der Stara sind Bissinger Kinder, die die erste Klasse hinter sich haben und noch keine 13 Jahre alt sind.

Der übliche Stara-Tag beginnt mit einer Andacht in der Kilianskirche.

Daran schließt sich das „Kaba oder Tee-Frühstück“ an. Der Rest des Vormittags wird in der Altersgruppe verbracht.

Nach dem Mittagessen und der Mittagspause mit freiem Spiel kommen die  Interessengruppen dran.

Hier wird gebastelt was das Zeug hält. Pro Tag gibt es ca.12 verschiedene Angebote. Dies geht vom Feuer spucken über das Brot backen und Schmuck aus Silberdraht herstellen bis zu komplizierten Holzbasteleien.
Der Tag schließt mit dem Abendessen.

Highlights in den zwei Wochen sind die Besuche im Freibad Bietigheim (sofern dies der deutsche Sommer zulässt), der Ausflug und der besondere Tag. Der besondere Tag ist jedes Jahr eine Überraschung und wird auch an dieser Stelle nicht verraten.

Die Stara ist nicht nur für die Kinder ein besonderes Erlebnis. Viele Eltern sind auf diese Form der Sommerferienbetreuung ihrer Kinder angewiesen. Das geht natürlich nicht ohne MitarbeiterInnen. Für viele Mitarbeitende gilt: „Nach der Stara ist vor der Stara!“. Auch für sie ist die Stara im Jahreslauf etwas Besonderes. Viele sind schon mit der Stara aufgewachsen. Zuerst sechs Jahre als Kind, dann bis zum 16. Lebensjahr als Azubi um dann endlich als vollwertiger Mitarbeiter einsteigen zu können.
Die Stara das sind zwei Wochen voller Lachen, voller Liebe, voller schöner Erfahrungen, voller Freundschaften, voller Geschichten von Gott und der Welt  - und voller Arbeit. Eben Leben! Alles außer langweilig!