Das Traugespräch

Pfarrerin oder Pfarrer trifft sich mit dem Brautpaar zur Vorbereitung der Trauung. Es geht hierbei um die Gestaltung des Gottesdienstes .

Sie wählen allein oder mit Hilfe von Pfarrerin oder Pfarrer einen Trauspruch aus der Bibel, der das Brautpaar wie ein Lebensmotto in der Ehe begleiten soll.
Es geht in dem Gespräch aber auch um das Paar  selbst: Z. B. wie sich beide kennen gelernt haben, was ihnen an einander wichtig ist und was sie von ihrer Beziehung erwarten. Diese Informationen sind wichtig, damit der Gottesdienst und die Ansprache bei der Trauung persönlich gestaltet werden könnnen.

Verwandte und Freunde können im Gottesdienst gerne mitwirken, indem z.B. Freunde oder Verwandte Fürbitten für das Brautpaar sprechen, Lesungen übernehmen oder selbst musizieren.

Alles - auch evtl. Planungen von Freunden und Verwandten, von denen das Brautpaar noch nichts weiß, müssen mit dem Pfarrer/der Pfarrerin abgesprochen werden, damit alles im Einklang mit dem Ablauf und der Atmosphäre des Gottesdienstes steht.

Das Traugespräch ist auch eine gute Gelegenheit, über die Fragen des Glaubens, der Ehe und der Lebensplanung ins Gespräch zu kommen. Oft wird im Umfeld der Hochzeit über Lebensziele und die Bedeutung des christlichen Glaubens neu nachgedacht.

Nicht selten finden Hochzeiten im Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes statt. Es gibt auch die Möglichkeit, die Trauung auch mit der Taufe eines Kindes zu verbinden.

Das Brautpaar kann sich auf das Gespräch mit folgenden Fragen vorbereiten:

  • Gibt es einen Bibelspruch, einen Liedvers oder sonst einen Text, der Ihnen viel bedeutet? (Trauspruch). Anregungen für Trausprüche finden Sie hier.
  • Musikalische Gestaltung:
    Wollen Sie Lieder und Musik mit auswählen? Welche Lieder sollen gesungen werden?
    Wünschen Sie neben der Orgelmusik weitere musikalische Begleitung?
  • Sollen Verwandte und Freunde den Gottesdienst mit gestalten?

  • Welche Wünsche wollen Sie in einem Gebet füreinander zum Ausdruck bringen.
    Oder: Wollen Sie Angehörige und Freunde bitten, Wünsche zu sammeln, die in ein Gebet einfließen sollen?
  • Wer gestaltet die Liedblätter?
  • Welches Geschenk wünschen wir uns von der Gemeinde? Eine Hochzeitsbibel oder ein Gesangbuch?