Eine Patientenverfügung errichten

Broschüre Christliche Patientenvorsorge

Mit einer „Patientenverfügung“ können sie die Anwendung medizinischer Verfahren im Falle einer lebensbedrohenden Krankheit oder einer zum Tode führenden Erkrankung mitbestimmen. Wenn sie selbst einmal nicht mehr in der Lage sein sollten, über medizinische Maßnahmen zu entscheiden, muss die von ihnen verfasste Patientenverfügung von dem Arzt oder der Ärztin als
wichtige Entscheidungshilfe berücksichtigt werden.

Informationen zu einer „Christlichen Patientenvorsorge“ mit weiteren Informationen und Erläuterungen finden Sie bei der Evangelischen Kirche in Deutschland unter diesem Link. „Christlich“ bedeutet nicht, dass sie nur von Christen benutzt werden kann, sondern dass sie christliches Gedankengut zum Thema Sterbebegleitung enthält. Sie hilft ihnen bei ihren eigenen Überlegungen und Entscheidungen. Besprechen sie dies auch mit ihren nächsten Angehörigen oder Freunden und lassen sie sie wissen, wo sich ihre Patientenverfügung und weitere Unterlagen befinden.

Eine Hilfe kann auch der "Ratgeber Patientenverfügung" der Diakonie in Deutschland sein. Sie finden ihn unter diesem Link